Searchmetrics Google-Ranking 2017 – Gewinner und Verlierer

Google

Die Optimierung von Webseiten und Onlineshops für die Suchmaschinen (SEO) ist ein fundamentaler Bestandteil des Internethandels. Im Kern geht es darum, die eigene Internetpräsenz so anzupassen, dass sie in den Suchresultaten möglichst weit oben angezeigt wird. Auf den Punkt gebracht: Wer von seiner Zielgruppe nicht gefunden wird, kann auch nichts verkaufen. In diesem Beitrag lesen Sie, welche E-Commerce-Webseiten im vergangenen Jahr an Sichtbarkeit gewonnen haben und welche Seiten in der Gunst der Suchmaschinen gesunken sind. Die angegebenen Werte basieren auf dem aktuellen „Searchmetrics“-Ranking, das die SEO-Sichtbarkeit der indexierten Domains mit den Vorjahresdaten vergleicht.

Ebay Kleinanzeigen: Wachstum von 74 Prozent

Elektronikgeräte, Velos, Automobile, Kleidung: Es gibt beinahe nichts, was auf dem Ebay-eigenen Privatverkäuferportal „Ebay Kleinanzeigen“ nicht angeboten wird. Mit einem prozentualen Wachstum von sage und schreibe 74 Prozent gegenüber dem Vorjahr hat die Plattform einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Zu den Gewinnern des vergangenen Jahres zählen ausserdem bekannte Publisher und Verleger wie stern.de und chip.de. Auch Wörterbücher wie pons.de und leo.org dürfen sich über ordentliche Zuwächse freuen: Während sich die Sichtbarkeit von pons.de um sagenhafte 482 Prozent erhöhte, waren es bei leo.org 165 Prozent. Auch linguee.de und duden.de liegen mit Zuwächsen von 75 bzw. 25 Prozent gut im Rennen.

E-Commerce-Portale erleiden massive Sichtbarkeitsverluste

In der Riege der Verlierer des vergangenen Jahres finden sich zahlreiche Online Shopping- und Dealsportale. Gutscheinsammler.de musste einen Sichtbarkeitsverlust von 74 Prozent hinnehmen, das konkurrierende Deals-Portal gutscheinpony.de sackte sogar um 84 Prozent ab. Ähnlich düster sieht die Situation bei kalaydo.de (minus 62 Prozent) und ladenzeile.de (minus 25 Prozent) aus. An dieser Stelle muss hinzugefügt werden, dass Searchmetrics die Verlierer des Vorjahres nicht in Form einer Top 100-Liste veröffentlicht, sondern lediglich eine Auswahl an Webseiten nennt, die an Sichtbarkeit verloren haben. Der hauptsächliche Grund für die Sichtbarkeitsverluste dürfte in den Umstellungen des Google-Algorithmus zu finden sein, der Webseiten mit zu wenigen relevanten Inhalten deutlich schlechter beurteilt als noch vor wenigen Jahren.

Warum Suchmaschinen für Internethändler so wichtig sind

Der Verlust an Sichtbarkeit in den Suchmaschinen trifft die oben genannten Online-Händler doppelt hart. Laut einer Studie des US-Unternehmens „Custora“ liefern Google & Co. in Bezug auf den sogenannten „Customer Lifetime Value“ die mit Abstand wertvollsten Kunden. Mit dieser Kennzahl lässt sich beschreiben, wie viel Wert ein Käufer auf lange Sicht generiert. Auch wenn die meisten Online-Händler heute eine Vielzahl an alternativen Trafficquellen nutzen (zu nennen sind hier insbesondere Bewertungsportale und die Sozialen Medien), findet ein Grossteil der Wertschöpfung nach wie vor in den Suchmaschinen statt. Da sich die diesbezüglichen Anforderungen in der jüngsten Vergangenheit stark erhöht haben, werden die Retailer nicht umhin kommen, mehr Zeit und Geld in die Suchmaschinenoptimierung zu investieren – ansonsten droht Ihnen der Abstieg in die digitale Bedeutungslosigkeit.

Leave a Reply